10 Tipps um trotz Teuerung mit deinem Lebensmittelbudget auszukommen

Share This Post

10 Tipps um trotz Teuerung mit deinem Lebensmittelbudget auszukommen

Dir geht es bestimmt so wie mir. Egal wie wenig ich im Einkaufswagen habe, an der Kassa zahle ich eine Menge Geld dafür. Obwohl ich ausschließlich beim Discounter einkaufe. Den vollen Einkaufswagen um 50€ gibt’s bzw. gab es vor der Teuerung nur im Werbespot.

Ja, es ist alles teurer geworden!

Nein, es ist kein Grund zu verzweifeln!

Außerdem…wir haben keine Wahl und müssen das Beste aus der Situation machen…oder einfach nichts mehr essen.

1.) Nutze Aktionen

Ich kaufe sehr gerne Lebensmittel knapp vorm Erreichen des Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD). Zum Beispiel gibt es Fleisch bei meinem Discounter sehr häufig um 50% verbilligt. Zusätzlich sind immer wieder Wochenaktionen im Flugblatt oder online zu finden. Wenn ich Zeit habe fahre ich sogar zu verschiedenen Supermärkten und kaufe die Aktionswaren. Das geht super, da alles in einem Umkreis von 2km ist. Wenn Du jedoch weiter dafür fahren musst stellt sich die Frage ob es sich dann noch lohnt.

2.) Kaufe auf Vorrat

Kaufe auf Vorrat: Wenn etwas in Aktion ist dann kaufe eines für jetzt 2 für später. Das bereits genannte Fleisch friere ich immer ein. Butter kannst Du auch ganz wunderbar einfrieren sowie Gemüse. Nudeln und Co. sind lange haltbar und bis zur nächsten Aktion kannst Du von deinen Vorräten zehren. Wenn Du diese Strategie verfolgst hast Du immer Lebensmitteln, die Du verbilligt eingekauft hast und musst nie den vollen Preis dafür zahlen. Z.B. gibt’s im Jänner Nudeln verbilligt. Du kaufst 3 bis 5 Packungen um je 1€ statt 1,70€. Im Juli sind sie erneut in Aktion und du kaufst wieder 3 bis 5 Packungen. Die Packungen vom Jänner reichen eventuell bis Juli (je nachdem wie viele Nudeln Du isst und wie groß deine Familie ist) und du hast 6 Monate lang verbilligte Nudeln gegessen. Die Nudeln die Du im Juli gekauft hast reichen dann wieder bis zur nächsten Aktion. Das machst Du mit allen Lebensmitteln die du regelmäßig brauchst und kannst somit viel billiger Essen als wenn du alles zum regulären Preis kaufst.

3.) Kaufe Großpackungen

Nutze Großpackungen: Natürlich denkst du dir jetzt, dass 20 Päckchen Butter viel zu viel sind. Dann frag deine Freunde, Verwandten oder liebe Nachbarn ob sie sich mit dir eine Großpackung teilen. Es wird kaum jemand nein sagen denn der Kilopreis ist bei Großpackungen meistens unschlagbar. Außerdem sollte dein Tiefkühler sowieso dein bester Freund im Haushalt werden!

4.) Nutze Too good to go:

Lebensmitteln zu retten ist eine tolle Sache. Du sparst nicht nur jede Menge Geld sondern du hilfst auch dabei die Lebensmittelverschwendung zu reduzieren. Je nach Supermarkt bekommt man eine schöne Auswahl an Produkten für einen kleinen Preis. Schau mal in die Too Good To Go App ob es in deiner Nähe Supermärkte gibt die mitmachen. Sonst gibt es vielleicht etwas Ähnliche in deiner Nähe.

5.) Verarbeite all deine Reste

Wenn dir 3 Kartoffeln übrig bleiben oder ein Handvoll Nudeln brauchst du sie nicht wegwerfen. Mach am nächsten Tag etwas daraus. Eintöpfe oder auch Suppen eigenen sich wunderbar um Reste zu verarbeiten. Werde kreativ oder suche nach Rezepten zur Resteverwertung. Du wirst im Internet sicher fündig.

6.) Kücheninventur

Schau was Du alles zuhause hast bevor du einkaufen gehst. Ganz bestimmt befinden sich genug Lebensmitteln in deinen Küchenschränken um noch ein paar Tage davon zu zehren. Mein Tiefkühler ist z.B. zum Bersten voll und diese Woche kaufe ich keine Lebensmitteln außer Milch und Salat. Iss erst einmal die Dinge die sich irgendwo im Nirvana deiner Küche versteckt haben. Erstens damit sie nicht verderben und zweitens um dir die unnötigen Ausgaben zu sparen.

7.) Kaufe nur was Du wirklich brauchst

Wer kennt es nicht. Da schlenderst du durch den Supermarkt und greifst nach unzähligen Lebensmitteln (die hoffentlich verbilligt sind) und kaufst sie obwohl du sie nicht wirklich brauchst. Mir ist es schon öfter passiert, dass ich viel zu viel Obst gekauft habe und das dann natürlich schlecht wurde. Schau dir bevor du einkaufen gehst an was du zuhause hast und kaufe wirklich nur das nötigste.

8.) Kaufe nicht nach Rezept ein

Koche rückwärts! Was sollst du machen? Rückwärts kochen? Ja, schau was du hast und koche etwas daraus statt zu schauen was du kochen könntest und entsprechend noch einige Zutaten zu besorgen.

9.) Ersetze teure Zutaten durch günstige

Ich koche z.B. nie mit Creme fraiche sondern verwende ganz normales Naturjoghurt dafür. Es gibt keinen Balsamico Essig bei uns sondern normalen (viel günstigeren) Tafelessig. Du findest bestimmt Zutaten die du durch günstige ersetzten kannst.

10.) Sei kreativ!

Es gibt Mahlzeiten, die im ersten Moment ziemlich abgefahren klingen. So wie Apfelsuppe oder Wassermelonensalat. Ich kann Dir aber garantieren, dass beide Gerichte wirklich super schmecken. Sei offen für Neues und vielleicht entdeckst du sogar eine neue Lieblingsspeise.

Ich hoffe Du konntest den einen oder anderen Tipp brauchen. Wenn dich bestimmte Themen interessieren schreibe sie mir gerne in die Kommentare. Ich werde versuchen deine Anregungen aufzunehmen.

Schreibe einen Kommentar

Melde dich für meinen Newsletter

um keine Neuigkeiten und Tipps rund ums Sparen zu verpassen

Noch mehr interessante Beiträge für Dich

3 Methoden um Schulden abzubauen

3 Methoden um Schulden abzubauen Der Schuldenabbau ist enorm wichtig denn Schulden sind extrem belastend. Keiner will sie haben und trotzdem gibt es viele Menschen

Budgetplanung

Die einfachste Art ein Budget zu Erstellen

Die einfachste Art ein Budget zu erstellen Ein Budget zu Erstellen klingt echt anstrengen und irgendwie hat wohl niemand Lust darauf. Aber glaube mir, mit

Du willst noch mehr Tipps und Tricks?

Dann werde Teil unserer Community auf Instagram